Meer, Wind & Wellen

Der Wind- und Kite­surf­s­pot Alten­teil ist dank sei­ner Wel­len als einer der bes­ten Surf­s­pots an der deut­schen Ost­see­küs­te bekannt. Bei star­kem Wind aus West bis Nord­west — meist mit Son­ne — ent­steht bei sideshore eine sau­be­re Wel­le, die sich per­fekt zum Sprin­gen und Abrei­ten eig­net. Meh­re­re Turns sind drin, da die Wel­len schön um das Kap bzw. Huk gebo­gen wer­den und in rela­tiv wei­ten Abstän­den bre­chen. Aber auch Win­de aus Nor­d­ost- und Ost kommt unge­hin­dert am Spot direkt vor unse­rem Camp an und bringt Wel­len mit — die­se dann meist etwas klei­ner und kürzer.

Bei rei­nem West- oder auch Wes­t­­süd­­­west-Wind bleibt es durch die Abde­ckung des Mar­kels­dor­fer Huk fla­cher, da die Wel­len nicht in die klei­ne Bucht lau­fen kön­nen. An sol­chen Tagen lohnt sich für Waver ein klei­ner Aus­flug durch Hoch­kreu­zen vor das Huk, wobei man auch hier wie­der mit sehr guten und glat­ten Wel­len belohnt wird. Jedoch bit­te unbe­dingt dar­auf ach­ten, am Huk nicht an Land zu gehen, da die­ses bereits im Natur­schutz­ge­biet liegt und nicht betre­ten wer­den darf!

Wind aus Süd­west, Süd und Süd­ost ist nicht brauch­bar, da er zu ablan­dig weht. In sol­chen Fäl­len fährst du bes­ser an die wei­te­ren sehr guten Spots auf der Insel, die nicht weit ent­fernt lie­gen. Wave-Ein­stei­­ger sind in Alten­teil eben­falls sehr gut auf­ge­ho­ben, da die Wel­len nie gefähr­lich wer­den oder hohl bre­chen, auch wenn sie an guten Tagen 2 m errei­chen kön­nen. Kab­bel­wel­len sind hier ver­gleichs­wei­se sel­ten für die Ost­see – das freut alle glei­cher­ma­ßen. Das fast tür­ki­se Was­ser ins­be­son­de­re im west­li­chen Teil der Bucht run­det den Spaß zusätz­lich ab!

Bei Sturm gibt es eine spür­ba­re Strö­mung, je wei­ter öst­lich du ein­steigst. Shorebreak kommt dann auch dazu, der ist aber beherrsch­bar. Der Ein­stieg ist teils san­dig, oft­mals aber auch mit run­den Stei­nen durch­setzt. Vie­le sur­fen bar­fuß, aber Schu­he sind emp­feh­lens­wert, wenn man mit dem Shorebreak noch nicht so ver­traut ist.

Bei leich­te­rem Wind aus den fahr­ba­ren Rich­tun­gen ist Alten­teil auch ein Spot für Free­r­i­der und Hei­zer mit mitt­le­rem Fahr­kön­nen. Da es kei­nen Steh­be­reich gibt, sind Kite-Anfän­­ger hier aber nicht opti­mal auf­ge­ho­ben und soll­ten daher lie­ber in der Orther Ree­de ihre ers­ten Ver­su­che star­ten. Ähn­li­ches gilt für Win­d­­surf-Roo­­kies, die z. B. in Orth, Gol­len­dorf, Lem­ken­ha­fen oder Gold bes­ser geeig­ne­te Spots vorfinden.