Unser Natur­schutz­ge­biet

Wie heißt doch gleich die alte Immo­bi­li­en­weis­heit: Drei Din­ge zäh­len – Lage, Lage, Lage. Das Ahoi Camp Feh­marn hat zum Glück nur sehr wenig Beton­gold, dafür aber reich­lich Natur­gold zu bie­ten. Unser Platz ist umge­ben von meh­re­ren Schutz­ge­bie­ten mit Bin­nen­seen und aus­ge­dehn­ten Schilf­zo­nen. Weil es ein so schö­nes, ruhi­ges Fleck­chen Erde ist, füh­len sich hier im Nord­wes­ten der Insel nicht nur Cam­ping­freun­de wohl, son­dern auch zahl­rei­che Tier‑, Vogel- und Pflanzenarten.

Unse­re Nach­barn im Ahoi Camp Feh­marn hei­ßen bei­spiels­wei­se See­schwal­be, Säbel­schnäb­ler, See­ad­ler, Strand-Plat­t­er­b­­se, Kamm­molch und Kreuz­krö­te. Und weil uns sehr an einer guten Nach­bar­schaft gele­gen ist, set­zen wir alles dar­an, unse­ren Bei­trag zum Erhalt die­ser ein­zig­ar­ti­gen Welt zu leisten.
Bio­di­ver­si­tät und die Sen­si­bi­li­sie­rung unse­rer Gäs­te für die beson­de­re Schön­heit, aber auch Ver­letz­lich­keit ihres Urlaubs­or­tes ste­hen bei allen unse­ren Über­le­gun­gen an vor­ders­ter Stelle.

Des­halb: Auch wenn unse­re Platz­ord­nung manch­mal etwas strikt wirkt: Bit­te hal­te dich dar­an! Denn was das Ahoi Camp Feh­marn aus­macht, ist nicht nur das Mit­ein­an­der unter Cam­pern, son­dern auch das mit der Natur.

Natur­schutz­ge­biet Nörd­li­che Seeniederung

Das Natur­schutz­ge­biet »Nörd­li­che See­nie­de­rung« erstreckt sich über die gesam­te nord­west­li­che Küs­te Feh­marns. Es reicht vom Fas­ten­see nörd­lich von Bojen­dorf über die Mar­kels­dor­fer Huk bis zum Grü­nen Brink und schließt die vie­len Bin­nen­seen mit ein. Sei­ne beson­de­re Lage und die viel­fäl­ti­ge Pflan­zen­welt machen ihn heu­te zu einem wich­ti­gen Brut- und Lebens­raum für sel­te­ne See­schwal­ben, Watt­vö­gel und Schilf­be­woh­ner. Rad­fah­rer, Vogel­be­ob­ach­ter, Natur­lieb­ha­ber und Ruhe­su­chen­de kom­men hier voll auf ihre Kosten.